Spielberichte
http://www.handball-in-wiesbaden.de/spielberichte.html

© 2018
 

TSG Oberursel III - TBW 35 : 16 (19:7)

Uninspirierter Auftritt
Von Beginn an konnte man den Eindruck gewinnen, der Turnerbund wolle auf gar keinen Fall die Meister Feierlichkeiten der TSG stören.
Saft-, Kraft- und Ideenlos agierten die Gäste. Die ersten 10 Minuten konnte man das Spiel ergebnistechnisch noch offen gestalten (4:4), doch danach machten die Gastgeber Ernst. Ohne dabei zu glänzen, zu leicht machte es ihnen der TBW. Von den 19 Toren in Durchgang eins, fiel ein einziges (!!!) im Sechs gegen Sechs, der Rest waren schnelle Gegenstöße.
Ein ganz kleines bißchen konzentrierter gingen die Gäste in Hälfte zwei zu Werke, damit konnte immerhin das totale Debakel verhindert werden. Und natürlich – einmal mehr – Andy Gutzmann im Tor, ohne den sicherlich 50 Gegentore gefallen wären. (TG, 17.04.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Schilling (6) * Haddad & Heidemann (je 3) * Eisenacher (2) * Heselhaus & Löffler (je 1) * Guth * Neumann * Szidat.

Zeitstrafen:

0

/

0

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

1 / 1

/

3 / 0

 

Spielfilm:

4:4; 9:6; 16:6; 19:7 - 19:9; 26:12; 32:13; 35:16.

TBW - FTG Frankfurt II 13 : 14 (6:7)

Ein Andy reicht nicht
Nachdem sich kurz vor Anpfiff gleich drei Spieler des TBW abgemeldet hatten, ging man ohne große Hoffnung in die Partie gegen den Tabellendritten. Und gleich zu Beginn setzte man die Serie der vergebenen Chancen nahtlos fort. Schnell führte der Gast und alles schien den erwartbaren Gang zu gehen. Doch die Gäste hatten die Rechnung ohne TBW Keeper Andy Gutzmann gemacht. Er machte seinem Namensvetter Andy Wolff alle Ehre und vernagelte seinen Kasten regelrecht. Immer wieder unfaßbare Paraden gegen die ein ums andere Mal frei anrennenden Frankfurter. Davon ließen sich dann auch die Feldspieler der Hausherren anstecken und kämpften sich in die Partie. Die Abwehr stand immer besser und brachte die FTG der Verzweiflung nahe. Die Führung wechselte immer wieder hin und her, bis zur 52. Minute. Innerhalb von drei Minuten machten die Gäste aus einem 10:11 Rückstand eine 14:11 Führung. Das war dann zu viel für den Turnerbund. Zum Ausgleich reichte es nicht mehr und man stand abermals mit leeren Händen da. (TG, 08.04.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Löffler (4/4) * Guth & Heselhaus (je 3) * Jürgens (2) * Mielinger (1) * Eisenacher * Neumann * Riegel.

Zeitstrafen:

1

/

4

(Heselhaus)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

5 / 4

/

4 / 3

 

Spielfilm:

1:3; 3:3; 6:5; 6:7 - 11:10; 11:14; 13:14.

TuS Dotzheim IV - TBW 19 : 8 (9:3)

Zu harmlos
Auch zu früher Morgenstunde war das Hauptproblem des TBW wieder einmal die Offensive. Wie schon in den vergangenen Spielen wurden auch beste Chancen reihenweise nicht genutzt. Auch Alternativen von der Bank waren nicht vorhanden, so dass fast zwangsläufig der erste Saisonsieg der Dotzheimer ausgerechnet gegen den Turnerbund gelang.
Die vielen Ausfälle auf Seiten der Gäste sind einfach nicht zu kompensieren. Auch die Trainingsbeteiligung liegt in 2018 bei durchschnittlich 5 Leuten, so wird es schwierig werden die restlichen Spiele nach Ostern noch positiv zu gestalten. (TG, 18.03.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Guth (2/2) * Eisenacher & Löffler (je 2) * Heselhaus & Neumann (je 1) * Heidemann * Schilling.

Zeitstrafen:

0

/

0

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

2 / 1

/

2 / 2

 

Spielfilm:

4:1; 8:2; 9:3 - 11:3; 15:5; 19:8.

TBW - TuS Schupbach 13 : 14 (7:7)

Ernüchternd
Wenn man bei gefühlt 100 guten bis sehr guten Torchancen lediglich 13 Törchen erzielt, braucht man sich nicht wundern wenn der Gegner gewinnt.
Die Abwehr der Hausherren stand relativ sicher allerdings war der Schupbacher Angriff auch recht harmlos. Im Angriff des Turnerbunds war von Beginn an viel Bewegung, immer wieder wurden beste Gelegenheiten heraus gespielt. Lächerlich fahrlässig war aber deren Verwertung. Mehr und mehr machte sich dann auch Verzweiflung breit und mit zunehmender Spieldauer schwand das spielerische immer mehr. Die letzten beiden Minuten war der TBW in Überzahl und versuchte mit einer offenen Manndeckung nach dem letzten Strohhalm zu greifen aber auch das wurde nicht belohnt. So stand am Ende die zweite Niederlage gegen Schupbach in einer Saison. (TG, 25.02.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Schilling (6) * Neumann (3) * Jürgens (2) * Guth (1/1) * Heselhaus (1) * Löffler * Riegel * Szidat.

Zeitstrafen:

2

/

3

(Jürgens & Löffler je 1 x 2 Min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

1 / 1

/

5 / 1

 

Spielfilm:

4:1; 5:6; 7:7 - 10:10; 11:13; 13:14.

TBW - HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten III 16 : 22 (9:13)

Starkes Spiel gegen stärkeren Gegner
Wie in einem schlechten Abzählreim werden die Spieler des Turnerbund von Woche zu Woche weniger. Was die Verbliebenen allerdings auf die Platte zauberten war aller Ehren wert.
Großer Kampf und handballerisch stark verbessert machten die Jungs den Gästen das Leben richtig schwer. Die ersten zehn Minuten waren komplett ausgeglichen, danach wechselte die HSG ihre Leihgaben aus der 1. Mannschaft ein und setzte sich in der Folge von 4:4 auf 4:10 ab. Doch die Hausherren hielten dagegen, warfen alles in die Waagschale und robbten sich Tor um Tor zurück. 5 Minuten vor dem Pausentee waren es nur noch zwei Törchen Rückstand aber die Kraft war aus und zur Halbzeit betrug die Führung der Gäste wieder 4 Tore.
Frisch gestärkt ging es in Durchgang zwei. Bis zur 50. Minute blieb die Partie gegen den Tabellenvierten komplett ausgeglichen (14:18) danach machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und das Spiel ging am Ende um 2, 3 Tore zu hoch verloren.
Trotz der Niederlage machte das Spiel allen Beteiligten viel Spaß, was an der Reaktion der Zuschauer deutlich abzulesen war. Dem guten Niveau der beiden Mannschaften paßte sich auch der Schiersteiner Referee Klaus Bücher an, dem es beide Teams mit ihrer fairen Spielweise allerdings auch leicht machten. So war am Ende einzig das Ergebnis, was aus Sicht der Hausherren nicht stimmte. (TG, 04.02.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Schilling (5) * Jürgens (4) * Guth (4/3) * Heselhaus (3) * Eisenacher * Neumann * Riegel.

Zeitstrafen:

1

/

2

(Schilling 1 x 2 Min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

4 / 3

/

7 / 3

 

Spielfilm:

4:4; 4:10; 9:11; 9:13 - 13:16; 14:19; 16:22.

FTG Frankfurt II - TBW 29 : 12 (17:5)

Verpatzter Jahresauftakt
Das war mal gar nix was der Turnerbund da am Samstag Mittag abgeliefert hat.
Die ersten fünf Minuten gar nicht auf der Platte, steigerte man sich danach immerhin in der Defensive. Aber die FTG war auch ein richtig guter Gegner. Schon früh war klar, dass die einzig erreichbaren Ziele heißen mußten: keine 30 und mindestens 10 eigene Tore. Beides gelang, damit ist alles positive erwähnt.
Bleibt die Hoffnung, dass beim nächsten Spiel neben den an Männergrippe erkrankten auch die Erinnerung zurück kehrt wie Handball funktioniert. Mit mehr Konzentration und Einsatz ist gegen die HSG Steinbach durchaus was drin, wenn man das Hinspiel als Maßstab nimmt. (TG, 21.01.18)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens (5) * Schilling (4) * Eisenacher, Heidemann & Neumann (je 1) * Guth * Heselhaus * Löffler.

Zeitstrafen:

0

/

0

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

1 / 0

/

0 / 0

 

Spielfilm:

7:1; 10:4; 17:5 - 20:5; 28:8; 29:12.

TBW - TSV Auringen 24 : 27 (13:17)

Offener Schlagabtausch
Da war von Anfang an Musik drin. Die Auringer gingen mit einer offensiven 4:2 Deckung zu Werke was die Hausherren geschickt nutzen konnten. Ein ums andere Mal wurde mit hohem Laufaufwand in die Lücken gestoßen, so Chance um Chance heraus gespielt. Erstaunlich souverän gestalteten die Hausherren die ersten 17, 18 Minuten. Dann mußte der TBW der dünnen Personaldecke und dem irre hohen Tempo Tribut zollen. Aus einer 12:9 Führung (18.) geriet man mit 15:23 in Rückstand (41.). In diesen 23 Minuten wurde das Spiel komplett aus der Hand gegeben. Die eigenen Bälle wollten mal wieder nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse finden, in der Abwehr war man immer wieder zweiter Sieger.
Die Partie war gelaufen. Doch der unbändige Kampfgeist, den der Turnerbund schon die ganze Saison auszeichnet, brachte die Jungs nochmal zurück. In der Defensive wieder deutlich verbessert, wurden die Bälle schnell nach vorne getragen und Tor um Tor konnte aufgeholt werden. Am Ende fehlten ein paar Minuten für die ganz große Belohnung, der zwischenzeitliche acht Tore Rückstand war dann doch eine zu hohe Hypothek.
Völlig ausgepumpt geht es jetzt in die verdiente Weihnachtspause. (TG, 17.12.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens & Mielinger (je 6) * Eisenacher (5) * Heselhaus (4) * Guth (1) * Riegel * Szidat.

Zeitstrafen:

2

/

0

(Mielinger & Riegel je 1 x 2 min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

0 / 0

/

5 / 2

 

Spielfilm:

2:0; 8:4; 12:9; 12:14; 13:17 - 15:23; 20:27; 24:27.

TSG Nordwest 1898 II - TBW 25 : 14 (11:4)

Chancenlos in der Nordweststadt
Wie ein Orkan fegte die TSG über den Turnerbund hinweg. Nach 12 Minuten führten die Gastgeber mit 9:1, das Spiel war endschieden. Erst gegen Ende von Durchgang 1 fand der TBW zu sich und ins Spiel, konnte fortan das Ergebnis in erträglichen Grenzen halten.
In der zweiten Hälfte gelangen sogar einige schöne Spielzüge gegen in allen Belangen überlegene Hausherren. Bei halbwegs vernünftiger Chancenverwertung wäre ein deutlich knapperes Resultat möglich gewesen. Das bleibt eine Baustelle an der dringend gearbeitet werden muß. (TG, 10.12.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens (5) * Heselhaus (3) * Guth (2/2) * Haddad (2) * Heidemann & Löffler (je 1) * Eisenacher * Riegel * Schilling * Szidat.

Zeitstrafen:

2

/

1

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

3 / 3

/

3 / 2

 

Spielfilm:

3:0; 9:1; 11:4 - 15:9; 22:12; 25:14.

TuS Schupbach - TBW 24 : 21 (13:11)

Schwaches Spiel und Torwart Tor
Personell mal wieder recht dünn aufgestellt machte sich der Turnerbund auf nach Schupbach.
Die Idee ob der fehlenden Alternativen von der Bank Kräfte zu sparen führte zu Stand Handball der ganz schlimmen Art. Dass sich hier die Kellerkinder der Liga gegenüber standen war sofort zu sehen. Viele Ballverluste, viele Fehlwürfe und jede Menge technische Fehler. Wahrlich kein Augenschmaus.
Das Spiel der Gäste war komplett bewegungslos in Abwehr wie Angriff. Chancen resultierten lediglich aus Einzel Aktionen, diese waren allerdings teilweise schön anzusehen. Einsatz und Kampf stimmte einmal mehr, die handballerischen Mittel sind aber limitiert bei den Wiesbadenern. So gelang es den Schupbachern immer wieder mit eins, zwei Törchen vorne zu liegen.
Zu Beginn von Durchgang zwei sollte das Ruder endlich herum gerissen werden. 1.06 Minuten lang stand man mit 6:4 Mann auf dem Feld. Doch statt endlich in Führung zu gehen, konnten die Gastgeber ihre Führung sogar ausbauen. Selbst allerbeste Chancen blieben ungenutzt. Trotzdem gelang 11 Minuten vor Schluß doch noch der Ausgleich (18:18), aber statt sich nun zu belohnen ließ man die Hausherren schnell wieder davon ziehen. Es war wie verhext. Den letzten Treffer erzielte Goalie Andy Gutzmann mit einem Wurf über das ganze Feld. Das einzige Highlight der Gäste an diesem Tag. (TG, 03.12.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor/1) * Jürgens (8) * Eisenacher & Heselhaus (je 4) * Schilling (2) * Guth & Riegel (je 1) * Szidat.

Zeitstrafen:

5

/

0

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

4 / 3

/

1 / 0

 

Spielfilm:

4:2; 8:6; 10:10; 13:11 - 18:14; 18:18; 23:19; 24:21.

TBW - TSG Oberursel III 18 : 26 (9:11)

Dem Tabellenführer alles abverlangt
Am Ende fällt das Ergebnis vielleicht noch zwei, drei Tore zu hoch aus. Der Turnerbund muß sich allerdings auch fragen lassen, was möglich gewesen wäre, hätte man nicht schon wieder die ersten 10 Minuten komplett verschlafen.
Beim 1:5 in der 9. Minute war ein echtes Debakel zu befürchten doch in der Folge waren die Hausherren mit von der Partie und machten dem Tabellenführer das Leben zunehmend schwerer. An der immer besser werdenden Deckung, mit einem erneut bärenstarken Andy Gutzmann dahinter, bissen sich die Oberurseler mehr und mehr die Zähne aus.
Gekrönt wurde der große Kampf in der 35. Minute mit dem Ausgleich (11:11). Danach folgten kurz hintereinander zwei Zeitstrafen gegen die Gastgeber, diese Chance ließ sich der Primus dann nicht entgehen. Schnell waren die Gäste auf fünf Tore enteilt. Das war für den TBW zu viel. Souverän spielte die TSG nun die Partie nach Hause.
Fazit: Gegen einen derart starken Gegner bot der TBW lange Paroli. Einsatz und Kampf stimmte ab der 10. Minute, einzig die Chancenverwertung bleibt ein leidiges Thema. (TG, 26.11.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Schilling (6) * Jürgens (5) * Guth (4/4) * Eisenacher, Haddad & Heidemann (je 1) * Heselhaus * Riegel * Szidat.

Zeitstrafen:

2

/

2

(Heselhaus & Schilling je 1 x 2min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

6 / 4

/

2 / 2

 

Spielfilm:

1:5; 8:9; 9:11 - 11:11; 12:17; 15:22; 18:26.

HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten III - TBW 19 : 14 (9:9)

Kampf nicht belohnt
Das Nachholspiel in Steinbach war für den TBW keine Reise wert. Unter der Woche ist es personell immer recht dünn und so machten sich gerade 8 Feldspieler auf in den Main-Taunus.
Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von zahlreichen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Gäste konnten die Fehler früher minimieren und setzen sich so auf 2:6 (12. Minute) ab, leider gab das nicht die erhoffte Sicherheit. Beim 5:8 in der 19. Minute stellten die Gastgeber ihre Angriffsformation um und fortan schmolz der Vorsprung dahin. Nach dem 13:13 Zwischenstand nach 40 Minuten war es um den Turnerbund geschehen. Zu viele Fehlwürfe und die ungleiche Zeitstrafen Verteilung waren am Ende bei allem Kampf nicht mehr zu kompensieren.
Mal wieder bleibt das Fazit: bei besserer Chancenverwertung… hätte, hätte… Da gilt es weiter zu arbeiten, dann kann man solche Gegner sicherlich auch einmal bezwingen.
Dass die Duschen ob der ausgefallenen Heizung in der Halle ebenfalls kalt waren, machte den Abend aus Sicht der Wiesbadener „perfekt“. (TG, 09.11.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens (5) * Heselhaus & Schilling (je 4) * Riegel (1) * Eisenacher * Guth * Heidemann * Szidat.

Zeitstrafen:

0

/

3

(Guth, Jürgens & Schilling je 1 x 2min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

2 / 0

/

0 / 0

 

Spielfilm:

1:0; 2:6; 5:8; 9:8; 9:9 - 13:13; 16:13; 19:14.

TBW - TuS Dotzheim 17 : 9 (5:4)

Am Ende souveräner Erfolg
Nach vier spielfreien Wochen war das Spiel für den Turnerbund ein kompletter Neustart. Und dieser gestaltete sich einigermaßen holprig. Nach 20 Minuten stand es sage und schreibe 4:2 für die Gäste. Zwei Tore in zwanzig Minuten. Unfassbar schlecht war diese Vorstellung der Hausherren bis dahin. Überhaupt keine Bewegung, keine Einstellung, keine Konzentration. So ziemlich alles ließen die Jungs vermissen. Einzig Andy Gutzmann im Tor war wach und ließ in dieser Zeit nicht ein einziges Feldtor zu, lediglich vier Siebenmeter musste er passieren lassen. Die eigene Auszeit nach 14 Minuten verpuffte ohne dass sich etwas geändert hätte. Nun, in der 21. Minute nahmen die Dotzheimer ihre Auszeit und diese nutzte der TBW um sich zu neu zu starten.
Ab da lief es endlich, Halbzeit übergreifend gelang ein 7:0 Tore Lauf, der Grundstein für den am Ende deutlichen Sieg.
In der Abwehr wurde endlich zusammen gearbeitet, die dadurch erkämpften Bälle wurden ein ums andere Mal schnell nach vorne getragen und dort dann mit schöner Regelmäßigkeit versenkt. Dem hatten die Gäste dann nichts mehr entgegen zu setzen. Diese Leistungssteigerung war schon beeindruckend, da müssen die Turnerbundler schon am Mittwoch in Steinbach einfach weiter machen. (TG, 05.11.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens (9) * Eisenacher (3/1) * Haddad & Mielinger (je 2) * Guth (1) * Heidemann * Heselhaus * Riegel * Szidat.

Zeitstrafen:

0

/

2

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

1 / 1

/

4 / 4

 

Spielfilm:

1:0; 2:4; 5:4 - 9:4; 13:5; 17:7; 17:9.

TBW - SG Nied II 12 : 26 (6:14)

Achtbar geschlagen
Im ersten Spiel der neuen Saison ging es für die Mannen vom Turnerbund gleich gegen den Top Meisterschaftsfavoriten. Mehr als die Hälfte der Spieler der SG Nied waren bis vor wenigen Jahren noch in der Landesliga aktiv.
Diese Erfahrung und auch Klasse machte sich sofort bemerkbar. Die Hausherren fanden überhaupt nicht in die Partie. Im Angriff zu hektisch, in der Deckung zu weit weg von den Gegenspielern. So war früh klar, wer als Sieger aus der Halle gehen sollte.
Aber die TBW’ler bissen sich nach einer frühen Auszeit (9. Minute; 2:6) immer besser ins Spiel, kamen so selbst zu einigen sehenswerten Aktionen. Einzig die mangelnde Chancen Verwertung machte ein besseres Ergebnis unmöglich.
Alles in allem aber ein Auftakt der durchaus Hoffnung auf eine gute Runde macht. (TG, 02.10.17)

Unser Kader: (Tore / 7m):
Gutzmann, A. (Tor) * Jürgens (4/1) * Eisenacher & Heselhaus (je 2) * Guth, Heidemann, Mielinger & Schilling (je 1) * Riegel.

Zeitstrafen:

2

/

1

(Guth & Mielinger je 1 x 2 Min.)

 

Disqualifikationen:

0

/

0

 

7 m: Anz. / Tore:

3 / 1

/

6 / 3

 

Spielfilm:

1:4; 4:6; 5:12; 6:14 - 7:16; 9:23; 12:26.